Konstruktivistische Perspektiven

Die systemische Beratung hat ihre Wurzeln in der Familientherapie und vereint Elemente verschiedener Therapieschulen zu einem einzigartigem und wirkungvollen Verfahren. In der Einzelberatung, der Paarberatung, der Familienberatung und unterschiedlichen weitere Kontexten (Supervision, Coaching, u.v.a.) werden systemische Konzepte seit Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt.

Das Wort System stammt vom griechischen Wort "systema" ab und bedeutet "Zusammengesetztes".  Die "systemische Beratung" besagt, dass wir Menschen biologische und psychische Systeme sind und uns in einem Netzwerk sozialer Beziehungen (Systeme) befinden. Alle Systemelemente üben Einfluss aufeinander aus (Wechselwirkung). Daher richtet sich der Blick  in der Beratung nicht nur auf eine einzelne Person, sondern auf alle Bezugssysteme.

Die systemische Beratung arbeitet methodenintegrativ, das bedeutet, dass auch Methoden anderer Beratungskonzepte integriert werden können. Neben speziellen Gesprächs- und Fragetechniken, welche zum Perspektivwechsel einladen sollen, arbeite ich auch mit systemische Aufstellungen, Genogrammarbeit, Lifeline-Arbeit und hypnosystemische Techniken.

Als sogenanntes "langes Kurzzeitverfahren" arbeitet systemische Beratung mit wenigen Sitzungen, welche über einen längeren Zeitraum verteilt werden (z.B. 5 bis max. 25 Einzelsitzungen jeweils in einem Abstand von ca. 2 bis 4 Wochen).

Veränderung wird  als ein Prozess betrachtet, der in den einzelnen Sitzungen angestoßen wird und sich dann zwischen den Sitzungen vollzieht.

Lesen Sie auch hier die Stellungnahme des DGSF e.V. zu Essentials systemischer Beratung, Therapie, Coaching u. Supervision.
 

Termine nach Vereinbarung

Mo - Fr      08.00 bis 18.00 Uhr
Sa               08.00 bis 12.00 Uhr
So               Geschlossen

Tel:             0251 53 555 148

Mobil:       0173 547 6637

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Keine Heilkunde © Pascal Hartmann-Boll